Seit 1991 wird in der historischen Altstadt von Beelitz erfolgreich saniert. Bislang wurden rund 19,6 Millionen Euro Städtebaufördermittel eingesetzt, mehr als zwei Drittel der Sanierung sind geschafft.

Mit Hilfe der Städtebauförderung wurden vor allem Maßnahmen im öffentlichen Straßenraum realisiert. Die Umgestaltung der Straßen und Plätze hat die Lebensqualität für die Bewohner deutlich erhöht und für Besucher ein attraktives Stadtbild geschaffen.
Insgesamt 17 Straßenbauprojekte mit einem Fördervolumen von 9,7 Millionen Euro wurden in der Altstadt realisiert. Das erste große Projekt war die Umgestaltung des Kirchplatzes. Mit dem dritten Bauabschnitt der Berliner Straße wurde 2017 die letzte große Straße im Sanierungsgebiet fertig gestellt.
Auch die privaten Eigentümer haben vieles bewegt. Sanierte Häuser schmücken die Altstadt und bieten attraktive Wohn- und Geschäftsflächen im Stadtkern. Die Stadt konnte eine große Anzahl der Eigentümer mit Fördermitteln bei ihren Bemühungen unterstützen.

Zur Modernisierung und Instandsetzung der historischen Altbausubstanz im Sanierungsgebiet wurden bislang rund 6,6 Millionen Euro Städtebaufördermittel eingesetzt. Insgesamt wurden 64 Häuser mit Hilfe von Fördermitteln instand gesetzt. Mit dem Rathaus, dem Kirchplatz 5, dem Bürgerhaus Küstergasse 4, den beiden Schulgebäuden der Diesterwegschule, der Remise in der Mauerstraße, der „Posthalterei“ Poststraße 15/16, der Poststraße 20, der Berliner Straße 19 und dem Pavillon am Lustgarten wurde die Instandsetzung von 11 kommunalen Gebäuden gefördert.

Insgesamt 128 Fördermittelanträge konnten im Stadtbildprogramm für kleinere Baumaßnahmen zur Erhaltung und Wiederherstellung des historischen Ortsbildes bewilligt werden.

 

text

text

text