Am 13. Mai 2017 fand bundesweit zum dritten Mal der „Tag der Städtebauförderung“ statt. Die zentrale Potsdamer Veranstaltung wurde in diesem Jahr auf dem Neuendorfer Anger in Babelsberg durchgeführt. Im Rahmen der Veranstaltung wurden zehn Tafeln für den Historischen Parcours Potsdam an kirchliche und kommunale Träger übergeben. Sieben dieser Tafeln werden in den Sanierungsgebieten Babelsberg-Nord und Süd an Gebäuden montiert. Diese Tafeln markieren bedeutende Gebäude in Potsdam, welche mit Hilfe der Städtebauförderung saniert wurden. Auf der Tafeln ist die Historie des Gebäudes und deren bauliche Spezifika dargestellt. Mit Hilfe eines QR-Codes oder der angegebenen Homepage können weitere Informationen hierzu auf der Homepage der Landeshauptstadt Potsdam eingesehen werden.
Zudem trugen sich im Rahmen der Veranstaltung Andreas Kitschke, Dr. Hermann Kremer und Roland Schulze ins Goldene Buch der Stadt ein. Sie wurden hierdurch für ihren persönlichen Einsatz für den Erhalt der historischen Denkmalsubstanz in Potsdam geehrt.

Anschließend gab es ein buntes Programm mit Vorträgen zur Entwicklungsgeschichte des Neuendorfer Angers, einer Keimzelle der Entwicklung von Babelsberg. Dazu wurden geführte Stadtspaziergänge durch das Sanierungsgebiet Babelsberg angeboten. In den Abendstunden wurde die Angerkirche festlich illuminiert. Umrahmt wurde das Programm durch Tanzvorführungen der RokkaZ aus Babelsberg und einem Konzert des Sinfonieorchesters Collegium musicum Potsdam.

Beispiel für die Darstellung von Bauwerken im Rahmen des Historischen Parcours auf www.potsdam.de

text

text

text

text